08.07.2021

GE spricht sich für Massnahmen der Regierungen für Kernenergie aus

Das US-Unternehmen General Electric (GE) fordert die Regierungen auf, in eine Kombination aus Kernenergie, erneuerbaren Energien, Energiespeicherung, Gas- und Dampfturbinen mit Kohlenstoffabscheidung und Wasserstoff zu investieren. Damit helfe man den Ländern, den Übergang zu einer kohlenstofffreien Zukunft zu schaffen und Energiesicherheit zu erreichen.

In einem dem White Paper "Nuclear Energy: A critical pillar of a carbon-free future" plädiert GE für einen Finanzierungsrahmen, der den Zugang zu Kapital für neue und bestehende Kernkraftwerke erleichtert. Ausserdem sollte ein Genehmigungsverfahren vorhanden sein, das einen sicheren Betrieb ermögliche und keine unnötigen Kostensteigerungen oder Verzögerungen verursache. Laut GE ist die Kernenergie die grösste Quelle für kohlenstofffreie Stromerzeugung und sollte weiterhin eine Säule in der Energiewende zu einer kohlenstofffreien Zukunft sein und den Ländern helfen, Energiesicherheit zu erreichen.

GE hat mehr als 65 Reaktoren in zehn Ländern gebaut. Seine Dampfturbinentechnologie wird in 50% der weltweiten Kernkraftwerke eingesetzt.

Quelle: 
S.D. nach NucNet, 29. Juni 2021