Ausschliesslich im E-Bulletin
20.07.2012

Grossbritannien tätigt Plutonium-Tauschgeschäft mit Deutschland

Die britische Nuclear Decommissioning Authority (NDA) übernimmt 4 t bereits in Sellafield gelagertes Plutonium, die bisher deutschen Stromversorgungsunternehmen gehört haben. Grossbritannien lagert zurzeit 118 t Plutonium für die zivile Nutzung. Hiervon gehören 28 t ausländischen Kunden.

Die nicht näher benannten deutschen Stromversorgungsunternehmen erhalten als Gegenleistung bereits in Frankreich befindliches Plutonium, das die Areva in Mischoxid-(Mox-)Brennstoff verarbeiten wird. Entsprechende Vereinbarungen sind zwischen der NDA, der Areva und den deutschen Stromversorgungsunternehmen unterzeichnet worden. Somit kann gemäss Mitteilung des britischen Energieministers Charles Hendry Mox-Brennstoff für deutsche Kernkraftwerke in Frankreich hergestellt werden, ohne dass Plutonium dorthin transportiert werden muss. Die Euratom Supply Agency (ESA) begrüsst diese Transaktion.

Im Dezember letzten Jahres hatte die Regierung Grossbritanniens entschieden, ihre zivilen Plutonium-Vorräte aufzubrauchen und zu einem grossen Teil zu Mox-Brennstoff zu verarbeiten. Sie betonte bereits damals, dass auch ausländische Kunden von diesem Angebot Gebrauch machen können.

Quelle: 
D.S. nach Written Ministerial Statement from Charles Hendry, 13. Juli 2012