06.02.2014

Grossbritannien und Frankreich verstärken Zusammenarbeit

Grossbritannien und Frankreich haben am 31. Januar 2014 mit einer gemeinsamen Erklärung ihre Zusammenarbeit im Bereich Kernenergie bekräftigt. Sie betonen, dass die Energiequelle für eine kostengünstige, kohlenstoffarme Stromversorgung eine entscheidende Rolle spielt.

Grossbritannien und Frankreich haben mit der Deklaration vereinbart, die Zusammenarbeit bei der friedlichen Nutzung der Kernenergie zu verstärken, die kommerziellen Möglichkeiten auszuschöpfen sowie die Expertise in diesem Bereich zu vertiefen. Die Deklaration ebnet beiden Ländern den Weg, die Zusammenarbeit beim Bau neuer Kernkraftwerke zu verstärken, die Dienstleistungen in der nuklearen Versorgungskette zu maximieren sowie gemeinsame Ausbildungs- und Trainingszentren zu finanzieren. Weiter soll die zivile nukleare Notfallplanung sowie die Kernenergiesicherheit verbessert werden.
 
Beide Parteien wollen sich zudem proaktiv in die Abklärungen bezüglich der Finanzierung der geplanten britischen Kernkraftwerkseinheit Hinkley-Point-C einbringen. Sie wollen aufzeigen, dass die von Grossbritannien angemeldeten Fördermassnahmen für Bau und Betrieb der geplanten Kernkraftwerkseinheit mit dem EU-Beihilferecht vereinbar sind.

Quelle: 
D.S. nach Department of Energy and Climate Change, Medienmitteilung, 31. Januar 2014