29.05.2007

Grossbritannien: Wiederinbetriebnahme von vier Blöcken

Das britische Nuclear Installations Inspectorate (NII) hat die Wiederinbetriebnahme von vier Kernkraftwerkseinheiten der British Energy (BE) bewilligt und den Betrieb mit bis zu 70% der Auslegungsleistung freigegeben.

Es handelt sich um die vier fortgeschrittenen gasgekühlten Blöcke Hinkley-Point-B-1 und -B-2 (je 610 MW, AGR,) sowie Hunterston-B-1 und -B-2 (je 595 MW, AGR). Nachdem im Sommer 2006 bei zwei der Blöcke ein unerwartet starkes Risswachstum an den Dampferzeuger-Heizrohren festgestellt worden war, hatte die BE die vier baugleichen Einheiten vorsorglich vom Netz genommen, um die Rissbildung genauer zu untersuchen und schadhafte Rohre zu ersetzen. In Absprache mit dem NII erstellte die BE zudem einen umfassenden Zustandsbericht über den Alterungszustand und die Anlagensicherheit. Nach der Prüfung und Genehmigung des Berichts anfangs Mai 2007 hat jetzt das NII den Betrieb bei vorerst reduzierter Leistung bewilligt.

Die vier Einheiten waren die ersten des Typs AGR. Sie gingen 1976-1978 in Betrieb. Ihre Lebensdauer ist auf rund 35 Jahre ausgelegt, das heisst, die BE müsste sie ab 2011 endgültig abschalten. Die BE bereitet indessen ein Gesuch um Lebensdauerverlängerung vor. Ein Entscheid wird für 2008 erwartet.

Die vier Blöcke HInkley-Point-B-1 und -B-2 (im Bild) sowie Hunterston-B-1 und -B-2 sind wieder am Netz
Quelle: BE
Quelle: 
P.B. nach British Energy, Pressemitteilungen vom 11., 14. und 21. Mai 2007