03.05.2021

Iter: erste Poloidalfeldspule eingesetzt

Die unterste Feldspule – die Poloidalfeldspule Nr. 6 (PF6) – ist in die Tokamak-Grube des Internationalen Thermonuklearen Experimentalreaktors (Iter) eingesetzt worden.

Der Vorgang, die PF6 von der Montagehalle auf ihren temporären Stützstrukturen innerhalb der Tokamak-Grube zu installieren, dauerte etwa achteinhalb Stunden und war zuvor mehrmals einstudiert worden. Sobald alle Toroidalfeldspulen eingesetzt sind, wird die PF6 ihre endgültige Position einnehmen. «Dies ist ein Meilenstein von symbolischer Bedeutung für alle beteiligten Partner, weil es den Weg für die Montage und das Einsetzen der restlichen Iter-Spulen ebnet», sagte Alessandro Bonito-Oliva, Programmmanager für Magnete bei Fusion for Energy (F4E), der Organisation, die den Beitrag Europas zum Iter-Projekt leitet.

Das Institute of Plasma Physics (Asipp) der chinesischen Akademie der Wissenschaften hatte die PF6 hergestellt. Sie wurde danach in Frankreich getestet. Die PF6 ist der schwerste der supraleitenden Magnete von Iter und wiegt rund 350 t bei einem Aussendurchmesser von etwa 11,2 m. Als unterster der sechs kreisförmigen Magnete, welche die Vakuumkammer von Iter umgeben, wurde er als erster in die Tokamak-Grube eingesetzt.

Die Poloidalfeldspule Nr. 6 wird mit einem Zweiträger-Laufkran in die Tokamak-Grube gesenkt.
Quelle: Iter-Organisation
Quelle: 
M.A. nach F4E, Medienmitteilung, 23. April 2021, und Iter Newsline, 26. April 2021