21.06.2016

Iter: erstes Plasma Ende 2025

Der Rat des Internationalen Thermonuklearen Experimentalreaktors (Iter) hat an seiner 18. Tagung einen überarbeiten Kosten- und Zeitplan verabschiedet.

Am 18. Iter-Ratstreffen in St. Paul-lez-Durance am 15. und 16. Juni 2016 genehmigten Vertreter der sieben Iter-Mitglieder China, Europäische Union, Indien, Japan, Russland, Südkorea und Vereinigte Staaten einen revidierten Kosten- und Zeitplan. Demnach wird der Iter im Dezember 2025 – fünf Jahre später als ursprünglich vorgesehen – den Betrieb aufnehmen. Die Erzeugung des ersten Plasmas sei jedoch nur der Anfang, so der Iter-Rat. Er forderte die Iter-Organisation auf, die Federführung zur Verlängerung des aktualisierten Kosten- und Zeitplans bis zum Deuterium-Tritium-Betrieb zu übernehmen. Der Vorschlag solle «ausreichend detailliert» sein, damit der Rat an seiner nächsten Tagung im November die überarbeiteten Projektausgangsbedingungen verabschieden könne.

Der Iter-Rat verständigte sich Mitte Juni 2016 auf einen revidierten Zeit- und Kostenplan.
Quelle: Iter Organisation
Quelle: 
M.A. nach Iter, Medienmitteilung, 16. Juni 2016