19.01.2009

Japan: Ersatzwerk am Standort Hamaoka geplant

Die seit 2002 beziehungsweise 2004 abgeschalteten japanischen Kernkraftwerksblöcke Hamaoka-1 (515 MW, BWR) und Hamaoka-2 (806 MW, BWR) sind laut einem Entscheid der Betreiberin, der Chubu Electric Power Company, am 31. Januar 2009 endgültig stillgelegt. Als Ersatz will die Betreiberin am gleichen Standort einen neuen Kernkraftwerksblock bauen, der den Betrieb frühestens 2018 aufnehmen könnte.

Im Januar 2006 hatte die Chubu Electric Power Company noch mitgeteilt, dass die beiden Werke Hamaoka-1 und -2 für umfangreiche Nachrüstarbeiten bis 2011 ausser Betrieb seien. Unter anderem sollten seismische Nachrüstungen getätigt werden, um den Erdbebenschutz auch bei einer Beschleunigung von rund 10 m/s[sup]2[/sup] über dem Felsgrund zu gewährleisten. Nun hat sich herausgestellt, dass diese Nachrüstungen über JPY 300 Mrd. (CHF 3,6 Mrd.) kosten würden. Deshalb hat sich die Betreiberin entschieden, ein Ersatzkernkraftwerk - Hamaoka-6 - für Hamaoka-1 und -2 zu bauen und diese stillzulegen.

Am Standort Hamaoka in der Präfektur Shizuoka stehen drei weitere Siedewassereinheiten mit zusammen 3473 MW in Betrieb - darunter der ABWR Hamaoka-5, der am 18. Januar 2005 den kommerziellen Betrieb aufgenommen hat. Diese drei Einheiten wurden erfolgreich seismisch nachgerüstet, teilte die Betreiberin mit.

Copyright: 
D.S. nach NucNet, 29. Dezember 2008