08.01.2014

Japan: Fukushima-Daiichi-5 und -6 werden stillgelegt

Die Tokyo Electric Power Co. Inc. (Tepco) hat am 18. Dezember 2013 beim japanischen Ministry of Economy, Trade and Industry (Meti) einen Antrag zur Stilllegung der Kernkraftwerkseinheiten ab dem 31. Januar 2014 eingereicht.

Der Entschluss zur Stilllegung der beiden Kernkraftwerkseinheiten Fukushima-Daiichi-5 und -6 fasste die Tepco an der Vorstandssitzung vom 18. Dezember 2013. Die beiden Einheiten haben gemeinsam rund 934 TWh Strom produziert. Fukushima-Daiichi-5 (BWR, 784 MW) war seit 1977 in Betrieb und die Einheit 6 seit 1979 (BWR, 1100 MW). Mit diesem Entscheid werden nun alle sechs Einheiten am Standort Fukushima-Daiichi stillgelegt. Während die Einheiten 1–4 durch das Erdbeben und den nachfolgenden Tsunami im März 2011 zerstört wurden, konnten die Einheiten 5 und 6 in einen kalten Abschaltzustand überführt werden.

Die Tepco führt in ihrem Stilllegungsbeschluss weiter aus, dass Fukushima-Daiichi-5 und -6 als mögliche Übungsmodelle für ferngesteuerte Stilllegungsarbeiten dienen sollen, insbesondere im Innern des Reaktorgebäudes und des Reaktordruckbehälters sowie der Entfernung von bestrahltem Brennstoff. Getestet werden soll insbesondere die Ausrüstung, die für die Stilllegung der havarierten Nachbaranlagen verwendet werden könnte. Was die Stilllegung von Fukushima-Daiichi-5 und -6 finanziell bedeutet, ist Gegenstand von Untersuchungen. Die Tepco wird sich zu gegebener Zeit dazu äussern. Die Stilllegung der Einheiten-5 und -6 soll in Abstimmung mit dem Stilllegungsfahrplan für die vier restlichen Fukushima-Einheiten erfolgen, wie die Tepco weiter mitteilt.

Quelle: 
D.S. nach Tepco, Medienmitteilung, 18. Dezember 2013