03.05.2012

Jordanien: noch zwei Anbieter im Rennen

Laut amtlicher jordanischer Nachrichtenagentur Petra (Petra Agency News) hat die Jordan Atomic Energy Commission (JAEC) zwei der drei in die engere Wahl gezogene Kernkraftwerkslieferanten zum Bau des ersten Kernkraftwerks in Jordanien für weitere Verhandlungen auserkoren.

Die JAEC hatte im Mai 2010 drei Reaktortypen für das geplante erste Kernkraftwerk Jordaniens ausgewählt und die drei Anbieter – die Atomic Energy of Canada Limited (AECL) mit dem kanadischen Candu-6 (700 MW), die Atomstroiexport mit dem russischen WWER-1000 (AES-92) und das französisch-japanische Konsortium Areva/Mitsubishi Heavy Industries (MHI) mit dem Atmea-1 (1000 MW) – aufgefordert, finanzielle Angebote einzureichen.

Die Atomstroiexport und die Areva/MHI seien nach gründlicher Evaluation der technischen Optionen die für Jordaniens Bedürfnisse bestqualifizierten Anbieter, so die JAEC jetzt. Die höchsten Sicherheitsanforderungen – insbesondere Lehren aus dem Reaktorunfall in Fukushima-Daiichi – würden mitberücksichtigt. Die JAEC werde nun mit den beiden Unternehmen weitere Gespräche führen und offene technische Fragen einschliesslich der Standortwahl regeln, teilte die Petra mit.

Quelle: 
M.A. nach Petra, 29. April 2012