12.12.2019

Kalttests bei Karachi-2 durchgeführt

In Pakistan ist der seit 2015 in Bau stehende Block 2 des Kernkraftwerks Karachi erfolgreich Kalttests unterzogen worden.

Fachleute haben am 2. Dezember 2019 bei Karachi-2 erfolgreich Kalttests abgeschlossen. Der Meilenstein fand unter Aufsicht der Pakistan Nuclear Regulatory Authority (PNRA) und der Pakistan Atomic Energy Commission (PAEC) statt. Nach Angaben der China National Nuclear Corporation (CNNC) wurden mit den Tests über 7200 Schweissnähte und 800 mechanische Verbindungen bei verschiedenen Drücken auf ihre Dichtheit hin überprüft. Die Tests haben gezeigt, dass die Installationen den geforderten Qualitätsansprüchen entsprechen, so die CNNC.

China baut anderthalb Kilometer nordwestlich der bestehenden Candu-Einheit Karachi-1 zwei Blöcke des fortgeschrittenen Typs ACP-1000 – einer Version des in China entwickelten Druckwasserreaktors des Typs Hualong One. Die Bauarbeiten für Karachi-2 sind seit August 2015 am Laufen. Block 3 folgte Mitte 2016. Sie beiden Einheiten sollen 2021, respektive 2022 kommerziell in Betrieb gehen.

Pakistan betreibt derzeit fünf kleine Kernkraftwerksblöcke, die zusammen eine elektrische Leistung von rund 1300 MW zur Verfügung stellen: vier am Standort Chasma und einen am Standort Karachi. Die Kernenergie machte 2018 im pakistanischen Strommix rund 7% aus. Das Land wird mit der Inbetriebnahme der zwei chinesischen 1000-MW-Blöcke von Karachi seine Kernkraftwerkskapazität somit auf rund 3300 MW erhöhen.

Quelle: 
M.B. nach CNNC, Medienmitteilung, 4. Dezember 2019