21.07.2020

Kanada: NuScale reicht weitere VDR-Unterlagen für SMR ein

Die NuScale Power LLC hat der Canadian Nuclear Safety Commission (CNSC) weitere Unterlagen zur Vorablizenzierung ihres kleinen, modularen Reaktors (Small Modular Reactor, SMR) im Rahmen des Vendor Design Review (VDR) der Canadian Nuclear Safety Commission (CNSC) eingereicht.

Im Dezember 2019 hatte die NuScale Power die erste von vier Eingaben im Rahmen des VDR bei der CNSC zur Prüfung deponiert. Die jetzige zweite Eingabe behandelt sechs Themen, darunter Notkühlsystem und Wärmeabfuhr sowie Brandschutz. Die verbleibenden zwei Eingaben werden in Abständen von sechs Monaten erfolgen.

Der VDR ist ein freiwilliges Verfahren, das auf Anfrage eines Anbieters von der CNSC zur Verfügung gestellt wird. Ziel des VDR ist es, die Eignung einer Kernkraftwerksauslegung in Bezug auf die kanadischen nuklearrechtlichen Anforderungen und Erwartungen zu untersuchen. Das Verfahren dient zudem zur Ermittlung potenzieller Lizenzierungshemmnisse. Es stellt weiter sicher, dass ein Lösungsweg für alle in der Überprüfung aufgezeigten Auslegungsprobleme gefunden wird. Ein VDR-Antrag beinhaltet jedoch keine Genehmigung zur Vorbereitung eines Standorts oder zum Bau oder Betrieb eines Kernkraftwerks und ist auch kein Hinweis auf die Absicht, mit einem Projekt fortzufahren, schreibt die CNSC auf ihrer Website.

Die NuScale hatte im November 2018 eine Vereinbarung mit der Bruce Power Inc. zur Entwicklung eines Business Case unterzeichnet, um ihre SMR-Technologie nach Kanada zu bringen. Das Unternehmen plant, seinen ersten kanadischen SMR in Ontario zu errichten. Zudem nimmt die Ontario Power Generation (OPG) – Eigentümerin und Betreiber der Kernkraftwerke Darlington und Pickering –im NuScale-Beirat teil und berät über den möglichen Einsatz der NuScale-Technologie in Kanada.

NuScale-SMR

Die NuScale lehnt sich bei ihrem SMR-Konzept – dem Multi-Application Small Light Water Reactor (MASLWR) – an die bewährte Leichtwassertechnologie an. Das Containment eines Moduls ist knapp 25 m hoch und misst rund 4,5 m im Durchmesser. In seinem Innern befindet sich ein sogenannter integrierter Reaktordruckbehälter mit Dampferzeuger und Reaktorkern. Zur Kühlmittelumwälzung im Reaktordruckbehälter werden keine Pumpen benötigt, denn die Kühlung beruht auf Naturumlauf. Die elektrische Leistung eines Moduls beträgt 45 MW. Bis zu zwölf Module lassen sich zu einem Kraftwerk zusammenkoppeln, das dann 540 MW bereitstellt.

NuScale und USA

Ende Dezember 2016 hatte die NuScale der amerikanischen Nuclear Regulatory Commission (NRC) ein formelles Gesuch für die Zertifizierung der Standardauslegung ihres SMR vorgelegt. Im März 2017 nahm die NRC den Antrag zur Prüfung an. Die NuScale geht davon aus, dass die Prüfung des Antrags durch NRC bis im Herbst 2020 abgeschlossen sein wird. Am Standort im Idaho National Laboratory soll das erste Reaktormodul voraussichtlich 2027 in Betrieb gehen wird.

Quelle: 
M.A. nach NuScale, Medienmitteilung, 14. Juli 2020