18.09.2019

Kasachstan: Kasatomprom liefert Uran an Brasilien

Die staatliche kasachische Kasatomprom JSC und das brasilianischen Staatsunternehmen Indústrias Nucleares do Brasil (INB) haben eine Vereinbarung zur Lieferung von Natururan unterzeichnet.

Die Kasatomprom gewann die Ausschreibung der INB zur Lieferung von Uranhexafluorid für die brasilianische Kernenergieindustrie. Mit dieser Vereinbarung stärke das Unternehmen die geografische Vielfalt ihres Vertragsportfolios und unterstreiche den anhaltenden Erfolg ihrer Marketingstrategie, erklärte die Kasatomprom. Sie hatte 2018 – nach einer ähnlichen Ausschreibung – zunächst einen Vertrag mit der INB unterzeichnet. Laut Kasatomprom steht die neue Vereinbarung für eine weitere Stärkung der kasachisch-brasilianischen Zusammenarbeit bei der friedlichen Nutzung der Kernenergie in der südamerikanischen Region. Kasachstan ist der weltweit grösste Produzent und Exporteur von Uran.

Die INB ist ein staatliches Unternehmen zur Herstellung und Vermarktung von Kernmaterial. Sie wird von der National Atomic Energy Commission, dem Brazilian Institute for the Environment and Renewable Natural Resources und der Internationalen Atomenergie-Organisation beaufsichtigt.

Brasilien hat zwei Kernkraftwerkseinheiten in Betrieb – Angra 1 und 2 –, die etwa 3% des Stroms erzeugen. Eine dritte Einheit ist in Bau. Der Minister für Bergbau und Energie, Bento Albuquerque, erklärte im April, der nationale Energieplan bis 2050 sehe neue Kernkraftwerke einschliesslich der vierten Generation und kleiner modularer Reaktoren vor, um den steigenden nationalen Strombedarf zu decken.

Quelle: 
M.A. nach Kasatomprom, Medienmitteilung, 12. September 2019