15.02.2009

Kernkraftwerk Mühleberg: erhöhte Nennleistungen

Das Kernkraftwerk Mühleberg hat in den Jahren 2004–2008 zum Erhalt der hohen Verfügbarkeit sowie zur Sicherung des Langzeitbetriebes verschiedene Komponenten in der Sekundäranlage ersetzt respektive optimiert. Dies hat auch zu einer Verbesserung des Anlagenwirkungsgrads geführt, wie die Betreiberin BKW FMB Energie AG mitgeteilt hat.

Durch die Verbesserung des Anlagenwirkungsgrads bei gleichbleibender thermischer Reaktorleistung von 1097 MW sind sowohl die elektrische Bruttoleistung als auch die Nettoleistung gestiegen. Die elektrische Bruttoleistung beträgt seit dem 1. Januar 2009 neu 390 MW (früher 372 MW) und die elektrische Nettoleistung 373 MW (früher 355 MW).

Wesentlich dazu beigetragen haben die neuen Niederdruckturbinen sowie das ertüchtigte Hauptkühlwassersystem.

Quelle: 
M.A. nach BKW, schriftliche Mitteilung, 10. Februar 2009