31.08.2017

LEU-Bank in Kasachstan eingeweiht

Am 29. August 2017 ist auf dem Gelände der Ulba Metallurgical Plant JSC (UMP) in Ust-Kamenogorsk (Öskemen) im Osten Kasachstans die multilaterale Brennstoffbank für schwach angereichertes Uran (LEU) der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) eingeweiht worden. 

Die UMP begann den Bau der 880 m2 grossen Stahlkonstruktion der Brennstoffbank Anfang September 2016. Der Bau wurde innerhalb des geplanten Zeit- und Kostenrahmens abgeschlossen. Der IAEO-Gouverneursrat hatte die Gründung und den Betrieb einer LEU-Bank bereits am 3. Dezember 2010 genehmigt. Im Sommer 2011 bewarb sich Kasachstan als Standort, und die Gastgeber-Vereinbarung wurde Ende August 2015 unterzeichnet.

An der Einweihungsfeier am 29. August 2017 bedankte sich IAEO-Generaldirektor Yukiya Amano beim kasachischen Präsidenten Nursultan Nasarbajew, bei der Regierung und beim Volk Kasachstans, einen Standort für die Bank zur Verfügung gestellt zu haben.

Ziel der Brennstoffbank ist es, IAEO-Mitgliedsländern auszuhelfen, falls deren Belieferung mit angereichertem Uran ins Stocken gerät. Die Bank wird den kommerziellen LEU-Markt demnach nicht beeinträchtigen. Jedes IAEO-Mitgliedsland hat weiterhin das Recht, eigene Einrichtungen für die Sicherstellung seines Brennstoffkreislaufs zu unterhalten. Mitgliedsländer, die LEU aus der IAEO-Bank beziehen wollen, müssen die Safeguard-Bestimmungen einhalten. Die Bank kann rund 90 t LEU vorrätig halten. Das reicht aus, um den Kernbrennstoff für die Vollladung eines 1000-MW-Druckwasserreaktors oder drei Jahresnachladungen herzustellen.

Die Bank wird vollständig über freiwillige Beiträge und unabhängig vom IAEO-Budget finanziert. Geberländer haben rund USD 150 Mio. in einen Fonds einbezahlt. Dies reicht aus, um die Betriebskosten während 20 Jahren zu decken.

Quelle: 
M.A. nach IAEO, Medienmitteilung, 29. August 2017