04.12.2019

Martin Zimmermann neuer Präsident des Ensi-Rats

Der Bundesrat hat Martin Zimmermann zum Präsidenten des Ensi-Rats ernannt. Zimmermann wird das Amt ab 2020 übernehmen. Tanja Manser übernimmt neu das Vizepräsidium und Catherine Pralong Fauchère ist neues Ensi-Ratsmitglied.

Martin Zimmermann ist seit April 2017 Mitglied beim Ensi-Rat. Er übernahm im September 2019 das Vizepräsidium und wird nun ab 2020 als Präsident amten. Neue Vizepräsidentin wird Tanja Manser, die seit Anfang 2019 Ensi-Ratsmitglieds ist. Der Bundesrat hat in seiner Sitzung vom 27. November 2019 zudem Catherine Pralong Fauchère als neues Mitglied in den Ensi-Rat gewählt. Die übrigen Mitglieder des Gremiums, Andreas Abegg, Jacques Giovanola und Oskar Grözinger, sind für die neue Amtsperiode 2020 bis 2023 in ihrem Mandat bestätigt worden. Damit verfügt der Ensi-Rat per 1. Januar 2020 über sechs Mitglieder.

Die gegenwärtig amtierende Präsidentin des Ensi-Rats, Anne Eckhardt, wird auf Ende Dezember 2019 aus Gründen der gesetzlichen Amtszeitbeschränkung aus dem Gremium ausscheiden. Mit der Ernennung von Catherine Pralong Fauchère ist die französische Sprachregion der Schweiz wieder stärker im Ensi-Rat vertreten. Zudem wird dem Anforderungsprofil des Bundesrats, wonach mindestens 30% der Mitglieder des obersten Leitungsorgans des Ensi von Frauen besetzt werden sollen, entsprochen.

Martin Zimmermann übernimmt Anfang 2020 das Präsidium des Ensi-Rats.
Quelle: Ensi
Quelle: 
M.B. nach Ensi, Medienmitteilung, 29. November 2019