30.08.2002

Meilenstein für japanische Wiederaufarbeitungsanlage

Am 12. Juni 2002 hat die japanische Wiederaufarbeitungsanlage Tokai des Nuclear Cycle Development Institute (JNC) mit der Wiederaufarbeitung von Kernbrennstoff aus dem Kernkraftwerk Shimane-1 die 1000ste Tonne verarbeitet.

Insgesamt wurden 920 t bestrahlter Brennstoff von Elektrizitätsunternehmen, 70 t Brennstoff des fortgeschrittenen thermischen Reaktors (ATR) Fugen und rund 10 t Kernbrennstoff des Forschungsreaktors (JPDR) des Japan Atomic Energy Research Institute wiederaufgearbeitet.
Die Fertigstellung der Anlage erfolgte 1974. Nach erfolgreicher Testphase wurde 1981 der Vollbetrieb aufgenommen. Als Folge einer Explosion in der Bituminieranlage Tokai der JNC kam es von 1997 bis November 2001 zu einem Betriebsunterbruch (Bulletin 6/1997).
Die Wiederaufarbeitungsanlage Tokai hat sich als Pilotanlage sehr bewährt. Die eingesetzte Technologie wird auch in der kommerziellen Wiederaufarbeitungsanlage Rokkasho der Japan Nuclear Fuel (JNFL) Verwendung finden, die zur Zeit in Bau steht. Die JNC hat der JNFL bereits Ingenieure und Techniker zur Verfügung gestellt, geplant sind zudem Schulungsprogramme und weitere Dienstleistungen. Die Inbetriebnahme der Rokkasho-Anlage ist für Juli 2005 geplant.

Quelle: 
D.S. nach Atoms in Japan, August 2002