10.09.2020

Neubaupläne in China: Zustimmung für vier Einheiten

Der chinesische Staatsrat hat seine Zustimmung für vier Hualong-One-Reaktoren gegeben: zwei als erste Phase des Kernkraftwerks Sanao in der Provinz Zhejiang und zwei als zweite Phase des Kernkraftwerks Changjiang in der Provinz Hainan. Die Gesamtinvestitionen in die Projekte belaufen sich auf über CNY 70 Mrd. (CHF 9,4 Mrd.).

Der chinesische Staatsrat stellte an der Sitzung vom 2. September 2002 fest, dass die aktive und stetige Förderung des Baus von Kernkraftwerken eine wichtige Massnahme darstellt, um Investitionen wirksam auszuweiten, die Unterstützung der Energie zu verbessern und die Treibhausgasemissionen zu verringern.

Das Einverständnis für die neuen Projekte erfolgte nach einer Verlangsamung der Genehmigungen für grosse konventionelle Kraftwerksprojekte in den letzten Jahren. Acht neue Reaktoren wurden 2015 gebilligt, jedoch nur eine Demonstrationsanlage eines Schnellen Brüters zwischen 2016 und 2018. Anfang 2019 wurden drei Projekte bewilligt.

Standort Changjiang-II

Die neuen Genehmigungen werden es der China National Nuclear Corporation (CNNC) und der China Huaneng Group erlauben, zwei Hualong One-Einheiten als Phase 2 des Werks Changjiang – Changjiang-3 und -4 – konkret zu planen. Zuvor war im Juni 2019 eine Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen unterzeichnet worden, welche die gemeinsame Investition in Entwicklung, Bau, Betrieb und Management von zwei Hualong-One-Blöcke am Standort Changjiang regelt. Die China Huaneng Group wird über ihre Tochtergesellschaft Huaneng Nuclear Power Development Company eine Mehrheitsbeteiligung von 51% am Projekt halten. Der Bau von Changjiang-3 soll 2025 abgeschlossen werden und Changjiang-4 ein Jahr darauf.

Die CNNC und die China Huaneng Group kooperieren bereits in anderen Bauprojekten: in der Phase 1 des Kernkraftwerks Changjiang, das zwei CNP-600-Druckwasserreaktoren umfasst), in der Demonstrationseinheit Shandong Shidaowan HTR-PM und in der Demonstrationsanlage eines Schnellen Brüters in Xiapu. Für die Phase 1 des Werks in Changjiang hält die China Huaneng Group einen Anteil von 49%, während die CNNC die restlichen 51% hält. Im Juli letzten Jahres gab die CNNC den Start eines Projekts zum Bau eines kleinen modularen ACP100-Reaktors am Standort Changjiang bekannt.

Standort Sanao

Der Staatsrat hat auch zwei Hualong-One-Einheiten am neuen Standort Sanao der China General Nuclear Power Group (CGN) in der Provinz Zhejiang zugestimmt.

Dieses Projekt ist das erste chinesische Kernkraftprojekt mit privatem Kapital. Die Geely Technology Group wird einen Anteil von 2% an der Anlage übernehmen. Die CGN hält 46% der Anteile an der Projektgesellschaft Cangnan Nuclear Power, den Rest halten andere staatliche Unternehmen.

Bevor an den Standorten Changjiang-II und Sanao gebaut werden kann, muss die chinesische National Nuclear Safety Administration die Baugenehmigung erteilen.

Quelle: 
M.A. nach WNN, 4. September 2020