11.09.2019

Orano unterzeichnet ein Partnerschaftsabkommen mit Usbekistan

Die französische Orano-Gruppe hat ein Partnerschaftsabkommen mit Usbekistan unterzeichnet, um die Explorations- und Abbautätigkeiten im Bergbau auszubauen. 

Die Orano-Gruppe und das State Committee for Geology and Mineral Resources (GoscomGeology) werden im Rahmen des unterzeichneten Partnerschaftsabkommens ein Joint Venture gründen. Die Orano soll 51% dieses Gemeinschaftsunternehmens halten und die GoscomGeology 49%.

Dieses Abkommen bekräftige den Wunsch beider Parteien, bei Uranabbauprojekten in Usbekistan zusammenzuarbeiten, insbesondere in der Region Navoiy, in einem Wüstengebiet im Herzen der uranreichen Provinz Kisylkum, erklärte die Orano-Gruppe. Sie planen Bohrarbeiten in diesem Gebiet, um die Klassifizierung der von der GoscomGeology bereits identifizierten Uranressourcen zu verbessern und neue zu entdecken. Die ersten Arbeiten vor Ort sollen im ersten Halbjahr 2020 beginnen.

Nicolas Maes, Senior Executive Vice President des Orano-Geschäftsbereichs Bergbau, sagte: «Wir sind mit dieser Vereinbarung, die Teil der geografischen Diversifizierung der Bergbauaktivitäten des Konzerns ist und dessen Präsenz in Zentralasien festigt, zufrieden und stolz.» Usbekistan verfüge über umfangreiche Erfahrungen mit dem Abbau von Uranvorkommen durch das In-situ-Auslaugverfahren, und zusammen mit der Erfahrung von Orano bilde dies eine solide Grundlage, um neue Gebiete zu erschliessen und innovative Lösungen zu entwickeln.

Usbekistan ist reich an Bodenschätzen wie Gas, Gold und Uran. Es plant mit Hilfe Russlands vier Kernkraftwerkseinheiten des Typs WWER-1200 zu bauen. Der dafür vorgesehene Standort liegt in der Nähe des Tuzkansees in der Region Dschizak.

Quelle: 
M.A. nach Orano, Medienmitteilung, 4. September 2019

Newsletter abonnieren

Wählen Sie in der Liste die Newsletter aus, die Sie abonnieren möchten.
Wählen Sie in der Liste die Newsletter aus, die Sie abonnieren möchten.
Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist uns wichtig. Die angegebenen Daten werden zum genannten Zweck verwendet. Durch Anklicken des Kästchens erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten gemäss unserer Datenschutzerklärung bearbeitet werden. Sie können abonnierte Newsletter jederzeit abbestellen.