10.10.2019

Osart-Mission in Bugey abgeschlossen

Ein Expertenteam der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) hat im Rahmen einer Osart-Folgemission (Operational Safety Review Team Mission) die Betriebssicherheit des französischen Kernkraftwerks Bugey unter die Lupe genommen. Das Team hat Fortschritte festgestellt und ermuntert zur kontinuierlichen Verbesserung.

Die Electricité de France (EDF), Betreiberin aller Kernkraftwerke Frankreichs, hat die betriebliche Sicherheit der vier Druckwasserreaktorblöcke von Bugey seit der letzten Osart-Mission von 2017 gestärkt, teilte die IAEO nach Durchführung der jüngsten Mission in einer Medienmitteilung mit. Das Expertenteam der IAEO stellte nämlich während der Anfang Oktober 2019 durchgeführten Folgemission fest, dass viele Empfehlungen von 2017 vollumfänglich umgesetzt wurden. Diese betreffen unter anderem eine verbesserte Evakuierungsbereitschaft der Belegschaft, eine verbesserte Handhabung gefährlicher chemischer Substanzen sowie eine bessere Qualitätskontrolle bei der Chemie. Daneben erkannten die Fachleute der IAEO auch Verbesserungspotenzial, beispielsweise bei der Qualität der Unterhaltsarbeiten, der Durchführung temporärer Modifikationen sowie den Korrekturmassnahmen zur Verhinderung wiederkehrender Ereignisse.

Das fünfköpfige Expertenteam legte der Kraftwerksleitung und der Nuklearaufsichtsbehörde Autorité de sûreté nucléaire (ASN) nach Abschluss der Mission einen Berichtsentwurf zur fachlichen Stellungnahme vor. Der Endbericht soll der französischen Regierung in drei Monaten übergeben werden.

Quelle: 
M.B. nach IAEO, Medienmitteilung, 7. Oktober 2019