27.04.2021

Polens Klimaminister bezweifelt Möglichkeit der Energiewende ohne Kernkraft

Michal Kurtyka, Polens Klima- und Umweltminister, hat in einem Interview geäussert, dass eine Energiewende ohne die Nutzung der Kernenergie als emissionsfreie Energiequelle nicht realistisch sei.

In einem Interview mit dem polnischen Energieportal Biznes Alert sagte der polnische Klima- und Umweltminister Michal Kurtyka, dass der vorgeschlagene Einsatz von Kernkraft in Polen der richtige Weg sei, weil immer mehr Unternehmen und Industrien nach Energie aus emissionsfreien Quellen suchten.

Auf die Frage nach Diskussionen auf EU-Ebene über die Rolle der Kernenergie in der nachhaltigen Finanztaxonomie im EU-Raum sagte er, dass «es keine solche Diskussionen geben würde, wenn nur Fakten berücksichtigt würden». Ausserdem betont er: «Kernenergie ist eine emissionsfreie Quelle und ihre Umweltauswirkungen sind im Vergleich zu konventionellen Energiequellen minimal, aber sie weckt Emotionen bei unserem westlichen Nachbarn».

Im März schickten die Staats- und Regierungschefs von sieben EU-Ländern, unter anderem Polen, einen Brief an die europäische Kommission mit der dringenden Aufforderung, gleiche Wettbebwerbsbedingungen für die Kernenergie in der EU zu gewährleisten, ohne sie von der Klima- und Energiepolitik und den Anreizen der EU auszuschliessen.

Polen möchte 6.000 bis 9.000 MW installierte Kernkraftkapazität auf der Basis von grossen Druckwasser-Kernreaktoren der Generation III und III+ bauen. Der kommerzielle Betrieb eines ersten Reaktorblocks von sechs geplanten ist für 2033 geplant. Laut Michal Kurtyka hat Polen das wissenschaftliche und wirtschaftliche Potenzial, die Kernenergie zu entwickeln. «Ich hoffe, dass wir die Energiewende auf eine Art und Weise vollziehen, die später als Modell für andere gelten kann», fügte er hinzu. Polens Energiepläne für das Jahr 2040 sehen vor, die Kohleverstromung von heute ca. 80 % auf etwa 50 % zu reduzieren und die auslaufenden Kapazitäten durch emissionsfreie Quellen wie Kernenergie und erneuerbare Energien zu ersetzen.

Quelle: 
A.D. nach Biznes Alert, 12. April 2021