24.06.2020

Rosatom, Framatome und GE arbeiten für Belene-Ausschreibung zusammen

Die Rosatom hat mit der Framatome SAS und der General Electric (GE) Steam Power Absichtserklärungen über die Zusammenarbeit bei der Ausschreibung für den Bau des Kernkraftwerks am Standort Belene in Bulgarien unterschrieben. 

Gemäss Mitte Juni 2020 unterzeichneter Absichtserklärungen wollen der russische Staatskonzern Rosatom, die französische Framatome und die in den USA beheimatete GE Steam Power im Ausschreibungsverfahren für das Neubauprojekt Belene in Bulgarien zusammenarbeiten. Das Belene-Projekt in Nordbulgarien umfasst den Bau von zwei Einheiten vom russischen Typ VVER-1000/V-466. Die Vereinbarungen sehen vor, das die Rosatom sich als strategischer Investor bewirbt. Falls der russische Konzern in der wettbewerblichen Ausschreibung den Zuschlag erhält, liefert die GE Turbinen, Generatoren und weitere Ausrüstung für das Turbinengebäude und die Framatome wäre die Hauptpartnerin für die Leittechnik.

Die drei Unternehmen sowie die China National Nuclear Corporation (CNNC) und die Korea Hydro & Nuclear Power (KHNP) waren im Dezember 2019 vom bulgarischen Energieministerium eingeladen worden, verbindliche Angebote für das Bauprojekt einzureichen. Rosatom arbeitet bereits mit der Framatome und der GE bei internationalen Projekten zusammen, zum Beispiel bei der ungarischen Kernkraftwerkseinheit Paks-2 und dem finnischen Hanhikivi-1. Für das Werk Akkuyu in der Türkei und ein Projekt im ägyptischen El Dabaa bestehen Kooperationen zwischen der Rosatom und der GE.

Quelle: 
M.Re. nach Rosatom, Medienmitteilung vom 18. Juni 2020