27.06.2018

Russland baut vier WWER-Einheiten in China

China und Russland haben im Rahmen ihrer nuklearen Zusammenarbeit das bisher grösste Vertragspaket unterzeichnet. 

Anlässlich des offiziellen Besuchs des russischen Präsidenten Wladimir Putin in China am 8. Juni 2018 schlossen beide Länder vier Abkommen. Laut dem russischen Staatsunternehmen Rosatom handelt es sich dabei um den Bau von je zwei WWER-1200-Einheiten an den chinesischen Standorten Xudabao und Tianwan, um eine Zusammenarbeit beim Bau des Schnellen Brüters CFR-600 und um die Lieferung von Komponenten für die thermoelektrischen Radioisotopengeneratoren für Chinas Monderforschungsprogramm.

Vier WWER-1200-Einheiten

Am Standort Xudabao in der Provinz Liaoning im Nordosten Chinas stehen noch keine Kernkraftwerke. Der Standort war für den Bau der ersten AP1000-Einheiten vorgesehen. Als Reaktion auf den Reaktorunfall von Fukushima-Daiichi März 2011 unterbrachen die chinesischen Behörden jedoch den Bewilligungsprozess bei sämtlichen Neubauprojekten. Jetzt steht fest, dass an diesem neuen Standort zwei WWER-1200-Einheiten errichtet werden sollen.

Am Standort Tianwan in der chinesischen Provinz Jiangsu stehen bereits drei russische Reaktorblöcke des fortgeschrittenen Typs WWER-1000 in Betrieb. Die jüngste Einheit, Tianwan-3, gab Ende Dezember 2017 zum ersten Mal Strom ans Netz ab. Drei weitere Blöcke stehen in Bau: Tianwan-4 (WWER-1000) seit Herbst 2013, Tianwan-5 seit Ende 2015 und Tianwan-6 seit Herbst 2016 (beide ACPR-1000). Die Einheiten Tianwan-7 und -8 werden nun wieder von Russland gebaut.

Quelle: 
M.A. nach Rosatom, Medienmitteilung, 8. Juni 2018