01.10.2019

Saudi-Arabien und Südkorea: Zusammenarbeit bei Einführung des Smart-Reaktors

Saudi-Arabien und Südkorea wollen bei der Kommerzialisierung der südkoreanischen SMR-Auslegung Smart (System-integrated Modular Advanced Reactor) zusammenarbeiten. Die beiden Länder haben dazu am 17. September 2019 eine gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet.

Die Absichtserklärung zur umfassenden Zusammenarbeit in der nuklearen Forschung und Entwicklung zwischen Saudi-Arabien und Südkorea unterzeichneten Mun Miock, Erste Vizeministerin des südkoreanischen Ministry of Science and ICT (MSIT), und Khalid bin Saleh Al-Sultan, Präsident der King Abdullah City for Atomic and Renewable Energy (Kacare). Die Unterzeichnung fand am Rand der Generalversammlung der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) in Wien statt.

Die beiden Länder wollen im Rahmen dieser Vereinbarung die Auslegung des Smart-Reaktors verfeinern. Südkorea wird Saudi-Arabien daneben bei der Zertifizierung der SMR-Auslegung im eigenen Land assistieren. Auch Bau und Betrieb eines Smart-Reaktors in Saudi-Arabien sind Bestandteile der Zusammenarbeit. Es ist zudem vorgesehen, gemeinsam für diesen Reaktortyp im Nahen Osten und in Südostasien zu werben.

Die Absichtserklärung baut auf eine zwischenstaatliche Kooperationsvereinbarung über die friedliche Nutzung der Kernenergie auf, welche die Länder 2011 unterzeichnet hatten. 2015
folgte ein Zusammenarbeitsabkommen zum Bau von Smart-Reaktoren.

Der Smart zählt mit seinen 100 MW elektrischer Leistung zu den kleinen, modularen Reaktorsystemen (SMR). Der Reaktor kann sowohl zur Stromproduktion wie auch für thermische Anwendungen wie Meerwasserentsalzung eingesetzt werden. Ein Block ist für eine Laufzeitzeit von 60 Jahren ausgelegt.

Quelle: 
M.B. nach WNN, 20. September 2019