23.04.2018

Schweizer Kernmaterialbestände im Ausland 2017

Seit Inkrafttreten des Kernenergiegesetzes und der Safeguardsverordnung müssen alle Kernmaterialbestände im Ausland, die sich in Schweizer Eigentum befinden, jährlich den Aufsichtsbehörden gemeldet werden. Das Bundesamt für Energie (BFE) hat am 17. April 2018 die Bestandeszahlen für 2017 veröffentlicht. Die Bestände werden seit 2005 erfasst. 

In der Schweiz sind nur die Betreiber von Kernanlagen Eigentümer von Kernmaterial im Ausland. Dieses Material befindet sich in Deutschland, Frankreich, Grossbritannien und Schweden.

Die Veränderungen ergeben sich aus der Beschaffung sowie Verarbeitung von Natururan zu Brennelementen und hängen von wirtschaftlichen sowie betrieblichen Anforderungen ab.

Quelle: 
M.A. nach BFE, Medienmitteilung, 17. April 2018

Newsletter abonnieren

Wählen Sie in der Liste die Newsletter aus, die Sie abonnieren möchten.
Wählen Sie in der Liste die Newsletter aus, die Sie abonnieren möchten.
Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist uns wichtig. Die angegebenen Daten werden zum genannten Zweck verwendet. Durch Anklicken des Kästchens erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten gemäss unserer Datenschutzerklärung bearbeitet werden. Sie können abonnierte Newsletter jederzeit abbestellen.