Ausschliesslich im E-Bulletin
18.02.2010

Spanien: Rückbau von José-Cabrera-1 beginnt

Das spanische Staatsunternehmen Enresa (Empresa nacional de residuos radioactivos S.A.) hat am 11. Februar 2010 mit den Stilllegungsarbeiten für das Kernkraftwerk José-Cabrera-1 begonnen.

Das im Jahr 1968 in Betrieb genommene Kernkraftwerk José-Cabrera-1 (auch Zorita genannt, 142 MW, PWR) war am 30. April 2006 als damals älteste nukleare Einheit Spaniens vom Netz genommen worden.

Die ausgedienten Brennelemente und weitere hochaktive Komponenten (total 218 t) waren bereits 2006 entfernt worden. Die Enresa wird nun das übrige Material – rund 104’000 t – abbauen. Davon sind lediglich 4% radioaktiv (80% schwach- und 20% mittelaktiv) und werden ins oberflächennahe Langzeitlager El Cabril gebracht. Der Rest, nicht radioaktives Material, wird vor Ort zwischengelagert. Der Rückbau bis zur grünen Wiese wird laut Enresa sechs Jahre dauern und geschätzte EUR 135 Mio. (CHF 200 Mio.) kosten.

Der Rückbau des spanischen Kernkraftwerks José-Cabrera-1 hat begonnen. Die Federführung hat das staatliche Unternehmen Enresa.
Quelle: Enresa
Quelle: 
M.A. nach Enresa, Medienmitteilung, 11. Februar 2010