24.02.2021

Spanische Sicherheitsbehörde bewilligt Laufzeitverlängerung von Cofrentes

Die nukleare Aufsichtsbehörde Spaniens, der Consejo de Seguridad Nuclear (CSN), hat sich für eine Verlängerung der Betriebsbewilligung des Kernkraftwerks Cofrentes ausgesprochen.

Der CSN empfiehlt der Regierung, das Kernkraftwerk Cofrentes (BWR, 1064 MW), das seit 1984 in Betrieb steht, für neuneinhalb Jahre bis zum 30. November 2030 laufen zu lassen. Danach muss Cofrentes definitiv vom Netz.

Der Entscheid des CSN beruhe auf «der Überprüfung des ordnungsgemässen Betriebs der Anlage und der Aufrechterhaltung eines angemessenen Sicherheitsniveaus, um den Betrieb fortzusetzen, sowie auf der Überprüfung der entsprechenden Umsetzung der geltenden Vorschriften». Sollte die Regierung die Betriebsverlängerung gutheissen, so verlangt der CSN, dass die Betreiberin während der nächsten Jahre mehrere sicherheitstechnische Auflagen einhält. Die Betreiberin von Cofrentes ist die Iberdrola Generación Nuclear.

Derzeit sind sieben Kernkraftwerkseinheiten in Spanien in Betrieb. Der Atomstromanteil beträgt rund 21%.

Quelle: 
M.A. nach CSN, Medienmitteilung, 18. Februar 2021