15.07.2021

Taiwan: Kuosheng-1 endgültig abgeschaltet

Die Kernkraftwerkseinheit Kuosheng-1 in Taiwan ist am 2. Juli 2021 – sechs Monate vor ihrer geplanten Abschaltung – wegen fehlender Lagerkapazität für ausgediente Brennelemente endgültig vom Netz genommen worden.

Kuosheng-1 (BWR, 985 MW) verfügt über eine Betriebsgenehmigung über 40 Jahre, die bis zum 27. Dezember 2021 gültig ist. Danach muss die Kernkraftwerkeinheit im Rahmen des Kernenergieausstiegs Taiwans endgültig stillgelegt werden. Im Mai kündigte das staatliche Energieversorgungsunternehmen Taiwan Power Company (Taipower) jedoch an, Kuosheng-1 wegen fehlender Lagerkapazität für ausgediente Brennelemente nur bis Juni 2021 betreiben zu können. Während der Jahresrevision 2020 war der Reaktor mit frischem Brennstoff beladen worden, der jedoch nur bis Ende Februar mit voller Leistung betrieben werden konnte. Laut Taipower hätte Kuosheng-1 bereits im März vom Netz gehen müssen, wenn die Leistung nicht auf 80% verringert worden wäre.

Kuosheng-1 ist die dritte von sechs Einheiten, die im Zuge des Kernenergieausstiegs vom Netz gehen musste. Chinshan-1 wurde Anfang Dezember 2018 abgeschaltet und Chinshan-2 Mitte Juli 2019. Die taiwanesische Regierung will weiterhin aus der Kernenergie aussteigen, obwohl sich die Stimmbevölkerung im November 2018 in einem Referendum dagegen ausgesprochen hatte.

Quelle: 
M.A. nach Taipower, Medienmitteilung, 1. Juli 2021