23.05.2019

Terrestrial Energy stösst zum GIF

Die Terrestrial Energy Inc. ist als bisher einziges Privatunternehmen ins Generation IV International Forum (GIF) aufgenommen worden. 

Im Rahmen des GIF sollen bis 2040 neue Reaktoren und Brennstoffkreisläufe entwickelt werden, die den Ressourcenverbrauch reduzieren, die Menge des radioaktiven Abfalls verkleinern und den Missbrauch für Kernwaffen erschweren. Das GIF wählte in einem umfangreichen Selektionsverfahren sechs Reaktorsysteme zur weiteren Vertiefung aus. Es sind dies die gasgekühlten Schnellen Reaktoren (Gas-cooled Fast Reactors, GFR), die natriumgekühlten Schnellen Reaktoren (Sodium-cooled Fast Reactors, SFR), die bleigekühlten Schnellen Reaktoren (Lead-cooled Fast Reactors, LFR), die Salzschmelze-Reaktoren (Molten Salt Reactors, MSR), die überkritischen wassergekühlten Reaktoren (Super-Critical Water-cooled Reactors, SCWR) sowie die Ultrahochtemperatur-Reaktoren (Very-High Temperature Reactor, VHTR).
 
Die Terrestrial Energy entwickelt einen Integral Molten Salt Reactor (IMSR). Der IMRS ist ein mit Flüssigbrennstoff betriebener Hochtemperaturreaktor mit einer thermischen Leistung zwischen 80 und 600 MW. Dieses Reaktorsystem bestand im November 2016 die erste Phase im Pre-Licensing Vendor Design Review der Canadian Nuclear Safety Commission (CNSC). Zudem schloss die Terrestrial Energy im Februar 2019 die Vorqualifizierungsphase zum Bau eines kleinen modularen Reaktors (SMR) an einem Standort der Canadian Nuclear Laboratories Limited (CNL) erfolgreich ab.
 
Die im kanadischen Ontario ansässige Terrestrial Energy unterzeichnete die Absichtserklärung für die Zusammenarbeit an Salzschmelze-Reaktoren. Zuvor hatte sie in der Arbeitsgruppe für dieses Reaktorsystem während zwei Jahren einen Beobachterstatus inne. Laut GIF haben folgende Organisationen die Absichtserklärung für die Zusammenarbeit an Salzschmelze-Reaktoren unterzeichnet: die Australian Nuclear Science and Technology Organisation (Ansto), das Euratom Joint Research Centre, die französische Commissariat à l’énergie atomique et aux énergies alternatives (CEA), der russische Staatskonzern Rosatom, das Paul Scherrer Institut und amerikanische Department of Energy.

Quelle: 
M.A. nach Terrestrial Energy, Medienmitteilung, 14. Mai 2019