03.08.2018

Ukraine: Fertigbau von Chmelnizki-3 und -4 wieder in Aussicht

Das Ministerkabinett der Ukraine hat Medienberichten zufolge einer Machbarkeitsstudie zur Fertigstellung der beiden Einheiten Chmelnizki- 3 und -4 zugestimmt.

Gemäss Zeitungsberichten müssen der Durchführung der Machbarkeitsstudie noch zwei Ministerien sowie die staatliche Kernkraftwerksbetreiberin NNEGC Energoatom zustimmen. Die Kosten für die Fertigstellung der beiden Chmelnizki-Einheiten werden mit USD 2,7 Mrd. (CHF 2,7 Mrd.) beziffert. Es wurde berichtet, dass die beiden Blöcke von der tschechischen Skoda JS fertiggestellt werden sollen.

Chmelnizki- 3 und -4 sind vom russischen Typ WWER-1000. Erster Beton für die beiden Einheiten wurde Mitte der 1980er-Jahre gegossen. Die beiden Bauprojekte wurden 1990 wegen dem Reaktorunfall von Tschernobyl gestoppt. Block 3 war damals zu 75% und Block 4 zu 28% fertiggestellt. Die Ukraine unterzeichnete im Sommer 2010 unter dem damaligen Präsidenten Wiktor Janukowytsch mit Russland ein Abkommen zur Fertigstellung und Inbetriebnahme der beiden Blöcke. Im Januar 2017 zog sich die ukrainische Regierung aus dem Abkommen zurück, da sich Russland nicht an Bedingungen im Abkommen gehalten habe.

Quelle: 
M.B. nach NucNet, 27. Juli 2018