03.05.2021

Ukraine an Holtecʼs SMR interessiert

Die Ukraine befasst sich mit der Entwicklung ihres Kernenergiesektors einschliesslich des Einsatzes fortgeschrittener Nukleartechnologien wie kleine modulare Reaktoren (Small Modular Reactors, SMR), um ihre Energieversorgungssicherheit zu gewährleisten.

Anlässlich des 35. Jahretag des Reaktorunfalls in Tschernobyl trafen sich der ukrainische Präsident Wolodimir Selenski und der Generaldirektor der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) Mariano Grossi in Kiew.

«Heute kann ich mit Zuversicht sagen, dass die Ukraine entschlossen ist, die Kernenergie zu entwickeln», sagte Selenski. Laut Selenski plant die Ukraine, auf den Einsatz der neuesten Kernreaktortechnologie umzusteigen einschliesslich der SMR-160-Auslegung der Holtec International Inc. in den USA. Das Ziel sei es, den SMR-160 in der Ukraine herzustellen.

Die Auslegung des SMR-160 mit einer Leistung von 160 MW basiert auf der Technologie des Holtec’s Inherently-Safe Modular Underground Reactor (HI-SMUR). Es handelt sich dabei um einen Druckwasserreaktor mit einem Primärkühlkreis, der einzig von der Schwerkraft angetrieben wird. Somit sind weder Pumpen noch Ventile nötig und auch keine externe Energiezufuhr für die Nachkühlung. Die erste Phase der Vorablizenzierungsprüfung des SMR-160 im Rahmen des Vendor Design Review (VDR) der Canadian Nuclear Safety Commission (CNSC) wurde im Sommer 2020 erfolgreich abgeschlossen.

Im Sommer 2019 hatten die Holtec, die ukrainische Energoatom und das State Scientific and Technology Centre (SSTC) der Ukraine eine Partnerschaft geschlossen, um den Einsatz des SMR-160 in der Ukraine zu beschleunigen.

Anlässlich des 35. Tschernobyl-Jahrestages trafen sich der ukrainische Präsident Wolodimir Selenski und der Generaldirektor der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) Mariano Grossi in Kiew zu einem Austausch.
Quelle: Präsidentenamt der Ukraine
Quelle: 
M.A. nach Präsidentenamt der Ukraine, Medienmitteilung, 26. April 2021