14.09.2016

USA: Aus für Bell-Bend-Projekt

Die Talen Energy Corporation hat ihr Gesuch für eine kombinierte Bau- und Betriebsbewilligung (Combined License, COL) zum Bau der geplanten Kernkraftwerkseinheit Bell Bend formell zurückgezogen.

Die PPL Generation – eine Tochtergesellschaft der PPL Corporation – hatte 2008 der Nuclear Regulatory Commission (NRC) ein COL-Gesuch für ein neues Kernkraftwerk mit einem Druckwasserreaktor des Typs US EPR am Standort Bell Bend bei Berwick im Bundesstaat Pennsylvania unweit ihres Kernkraftwerks Susquehanna (BWR, 1135 MW und 1027 MW) eingereicht. Die Talen Energy übernahm 2015 das Energiegeschäft der PPL und somit auch deren Kernkraftwerkspläne.

Die Talen Energy sehe keinen umsetzbaren Weg, eine Bewilligung für Bell Bend zu erhalten, nachdem die Areva Inc. die NRC im Februar 2015 ersucht habe, die Überprüfung des Zertifizierungsgesuchs für den US EPR vorübergehend einzustellen, teilte das Unternehmen jetzt mit.

Der formelle Rückzug der COL bedeutet das Ende des Projekts. «Der Entscheid, die COL zurückzuziehen, hat keine Auswirkungen auf das langfristige Engagement des Unternehmens für den sicheren und zuverlässigen Betrieb des Werks Susquehanna», betonte die Talen Energy in ihrer Medienmitteilung.

Quelle: 
M.A. nach Talen Energy, Medienmitteilung, 31. August 2016