19.05.2020

USA: DOE vergibt Zuschüsse für digitale Forschungsprojekte zum BWRX-300-SMR

Das amerikanische Department of Energy (DOE) hat der GE Research und dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) Zuschüsse für Forschungsprojekte gewährt. Dabei geht es um die Entwicklung der digitalen Zwillingstechnologie für fortschrittliche Kernreaktoren unter Verwendung künstlicher Intelligenz und fortgeschrittener Modellierungssteuerungen. 

Die digitale Zwillingstechnologie ermöglicht die Erstellung digitaler Replikate, die für Analysezwecke realer physischer Vermögenswerte, Produkte, Prozesse und Dienstleistungen verwendet werden, heisst es in einem Whitepaper der GEH.

In einer Erklärung der GE Hitachi Nuclear Energy (GEH) heisst es, dass ein von der GE Research geführtes Team einen digitalen Zwilling von kritischen BWRX-300-Komponenten bauen und Prognosetechnologien für künstliche Intelligenz verwenden wird, um risikoinformierte Entscheide zu treffen. Das Team besteht aus Vertretern der GEH, der Exelon Generation Company, dem Oak Ridge National Laboratory und der University of Tennessee-Knoxville. Die Kernkraftwerksbetreiberin Exelon wird historische Daten für das Projekt liefern, mit denen die Betriebs- und Wartungskosten moderner Reaktoren gesenkt werden sollen.

Ein vom MIT geführtes Team aus der GE Research und der GEH wird zudem an neuen präventiven Wartungsansätzen und auf Modellierung basierenden Techniken zur Fehlererkennung arbeiten, erklärte die GEH weiter. Die digitalen Zwillinge werden mechanische und thermische Ermüdungsversagensmodi angehen, die Betriebs- und Wartungsarbeiten steuern, so das Unternehmen.

Laut der Advanced Research Projects Agency-Energy (ARPA-E) des DOE, welche die Zuschüsse im Rahmen ihres Gemina-Programms vergeben hat, erhält das von der GE Research geleitete Projekt USD 5,4 Mio. und das vom MIT geführte Projekt USD 1,7 Mio.

BWRX-300 der GEH

Der von der GEH entwickelte SMR ist ein kleiner Siedewasserreaktor auf der Basis des ESBWR, einem fortgeschrittenen Reaktorsystem der dritten Generation, der in den USA zertifiziert, aber noch nicht gebaut worden ist. Der BWRX-300 ist gegenüber dem ESBWR sehr stark vereinfacht worden und verwendet zahlreiche erprobte Komponenten und eine etablierte Lieferkette. Er verfügt über eine natürliche Kühlwasser-Zirkulation mit passiven Sicherheitssystemen. Die GEH hat das Zulassungsverfahren für ihren BWRX-300 sowohl in den USA wie in Kanada eingeleitet.

Quelle: 
M.A. nach GEH, Medienmitteilung, 14. Mai 2020