19.01.2009

USA: dritter KKW-Bauvertrag unterzeichnet

Das amerikanische Elektrizitätsunternehmen Progress Energy Florida (PEF) hat am 5. Januar 2009 mit einem Konsortium bestehend aus der Westinghouse Electric Company LCC und The Shaw Group einen Vertrag über die Planung, die Lieferung und den Bau zweier Kernkraftwerkseinheiten unterzeichnet. Die beiden neuen fortgeschrittenen Druckwassersysteme des Typs AP1000 in der Levy County (Florida) sollen zwischen 2016 und 2018 in Betrieb gehen.

Die Gesamtkosten für die zwei Blöcke werden auf ungefähr USD 14 Mrd. (CHF 16 Mrd.) geschätzt. Weitere USD 3 Mrd. (CHF 3,4 Mrd.) werden die Stromübertragungseinrichtungen sowie die neu zu erstellenden Stromleitungen mit einer Länge von 320 km kosten. Die tatsächlichen Kosten des Projekts werden vom Datum der Fertigstellung abhängen, schreibt die PEF - ein Tochterunternehmen der Progress Energy Inc. - in ihrer Medienmitteilung.

Als nächstes erwartet die PEF den definitiven Zeitplan zur Bearbeitung und Genehmigung des im August 2008 bei der Nuclear Regulatory Commission (NRC) eingereichten Gesuchs für eine kombinierte Bau- und Betriebsbewilligung (Combined License, COL). Die NRC hat die COL Anfang Oktober 2008 zum Prüfverfahren zugelassen.

Der Standort in der Levy County befindet sich etwa 12 km nördlich des PEF-Kernkraftwerks Crystal-River-3, wo auch vier Kohlekraftwerke stehen. Die zwei ältesten Kohlekraftwerke sollen stillgelegt werden, sobald das Kernkraftwerk in der Levy County den Betrieb aufgenommen hat, lässt die PEF verlauten.

Dritter Bauvertrag für US-KKW

Im Jahr 2008 wurden in den USA bereits zwei Bauverträge für je zwei Werke vom Typ AP1000 unterzeichnet. Die South Carolina Electric & Gas Company (SCE&G) und Santee Cooper haben am 27. Mai 2008 mit dem Konsortium Westinghouse/Shaw einen Vertrag über die Planung, die Lieferung und den Bau zweier Einheiten am Standort Jenkinsville (South Carolina) ausgehandelt. Ebenfalls das Konsortium Westinghouse/Shaw hatte bereits Mitte April 2008 einen Vorvertrag mit der Georgia Power über den Bau zweier AP1000-Einheiten am Standort Vogtle abgeschlossen.

Quelle: 
D.S. nach Progress Energy, Medienmitteilung, 5. Januar 2009