21.06.2021

USA: HALEU-Produktion genehmigt

Die amerikanische Nuclear Regulatory Commission (NRC) hat den Antrag der Centrus Energy Corp. auf eine Bewilligungsänderung für die Produktion von sogenanntem High-Assay Low Enriched Uranium (HALEU) in der American Centrifuge Plant (ACP) bei Piketon im Bundesstaat Ohio angenommen. Damit ist die ACP die einzige Anlage in den USA, die auf bis zu 20% angereicherten Brennstoff herstellen kann. Anfang nächsten Jahres soll mit der Demonstration der HALEU-Produktion begonnen werden.

«Diese Genehmigung ist ein wichtiger Meilenstein in unserem Vertrag mit dem Department of Energy», erklärte Daniel B. Poneman, Präsident und CEO der Centrus.

Im Rahmen eines im November 2019 unterzeichneten Vertrags mit dem amerikanischen Department of Energy (DOE) baut die Centrus eine Kaskade von sechzehn Zentrifugen des Typs AC100M – eine Technologie amerikanischen Ursprungs –, um die Produktion von HALEU zu demonstrieren. Der Dreijahresvertrag über USD 115 Mio. mit Kostenteilung läuft bis Mitte 2022. Die NRC-Bewilligung wurde für die Dauer des DOE-Vertrags erteilt. Die Centrus hat vor kurzem ein Update über den Baufortschritt der Demonstrationskaskade veröffentlicht und geht davon aus, dass sie ihre Arbeiten innerhalb der Vertragdauer auf Anfang 2022 abschliessen kann. Wenn ausreichende Mittel für den weiteren Betrieb zur Verfügung gestellt werden, so könne die Laufzeit mit einer entsprechenden Bewilligungsänderung verlängert werden.

HALEU-basierte Brennstoffe werden für die meisten der fortgeschrittenen Reaktorauslegungen benötigt, die sich derzeit in Entwicklung befinden. Sie können jedoch auch in Form neuer Brennstofftypen im bestehenden Kernkraftwerkspark eingesetzt werden. Die Entwickler von neun der zehn fortgeschrittenen Reaktorauslegungen, die für eine Finanzierung im Rahmen des Advanced Reactor Demonstration Program (ADRP) des DOE ausgewählt wurden, einschliesslich der beiden Demonstrationsreaktoren, haben erklärt, dass sie auf HALEU-basierte Brennstoffe setzen werden.

Quelle: 
M.A. nach Centrus, Medienmitteilung, 14. Juni 2021