16.08.2018

USA: Southern Nuclear rechnet beim Vogtle-Neubauprojekt mit höheren Kosten

Die Southern Nuclear Operating Company hat seit der Übernahme der Bauleitung für die beiden AP1000-Einheiten von Vogtle im Bundesstaat Georgia bedeutende Fortschritte erzielt. Das Unternehmen rechnet nun aber damit, dass sich ihre Kosten für die Fertigstellung der beiden Blöcke um USD 1,1 Mrd. (CHF 1,1 Mrd.) erhöhen werden.

Die Southern Nuclear übernahm im März 2017 die Bauleitung der beiden AP1000-Blöcke Vogtle-3 und -4. Gestützt auf die seither gesammelten Erfahrungen überarbeitete das Unternehmen die Kostenschätzungen für die Fertigstellung dieser Einheiten. Die Southern Nuclear rechnet damit, dass sich ihr Anteil an den Finanzierungs- und Baukosten für Vogtle-3 und -4 von USD 7,3 Mrd. auf USD 8,4 Mrd. erhöhen wird.

Die Southern Nuclear führt die Bauleitung von Vogtle-3 und -4 im Namen der Eigentümer der beiden Einheiten aus, die zu 45,7% der Georgia Power, zu 30% der Oglethorpe Power, zu 22,7% der MEAG Power und zu 1,6% den Stadtwerken in Dalton gehören. Vogtle-3 und -4 sind die derzeit einzigen in den USA in Bau stehenden Einheiten. Nach Angaben der Georgia Power soll Block 3 im November 2021 und Block 4 im November 2022 den Betrieb aufnehmen. Auf der Baustelle sind zurzeit über 7000 Fachkräfte tätig.

Quelle: 
M.B. nach Georgia Power, Medienmitteilung, 8. August 2018