08.06.2017

USA: vorzeitige Stilllegung von Three Mile Island

Die Exelon Corporation hat beschlossen, die Kernkraftwerkseinheit Three Mile Island Ende September 2019 vorzeitig abzuschalten, es sei denn, die Behörden führen eine Reihe «erforderlicher» Massnahmen ein. 

Die Exelon leitet nach eigenen Angaben die ersten Schritte für die vorzeitige Abschaltung ihrer Kernkraftwerkseinheit Three-Mile-Island (PWR, 819 MW) im amerikanischen Bundesstaat Pennsylvania ein. So werde sie in den nächsten 30 Tagen die Nuclear Regulatory Commission (NRC) über das Vorhaben informieren, Investitionsprojekte für den Langzeitbetrieb beenden sowie Brennstoffeinkäufe und Revisionspläne stornieren. Zudem werde sie einmalige Kosten von USD 65–110 Mio. (CHF 63–107 Mio.) für das Jahr 2017 sofort übernehmen sowie Amortisationen und Abschreibungen von USD rund 1,0–1,1 Mrd. (CHF 0,9–1,0 Mrd.) bis zum Abschaltdatum beschleunigen.

In Pennsylvania sind neun Kernkraftwerkseinheiten in Betrieb, deren Stromerzeugung zu 93% CO2-frei ist. Dies vermeidet laut Exelon 37 Mio. t Kohlendioxidemissionen. Trotzdem zähle die Kernenergie nicht zum Alternative Energy Portfolio Standard (AEPS) von Pennsylvania, das 16 saubere Stromquellen wie Sonne, Wind und Wasser unterstützt, moniert die Exelon. Sie erklärte, Änderungen am AEPS seien erforderlich, um die Kernkraftwerke in Pennsylvania in Betrieb halten zu können. Eine andere Lösung wäre die Einrichtung eines sogenannten Zero-Emission Credits, dem Ansatz, der in Illinois und New York umgesetzt wird.

Die Exelon hatte im Dezember 2016 mit Bruce Rauner, Gouverneur von Illinois, eine Einigung über die «Future Energy Jobs Bill» erzielt. Das Gesetz beinhaltet unter anderem die Einführung eines Zero-Emission Standard, der den Wert emissionsfreier Energien anerkennt, der vorzeitigen Schliessung gefährdeter Kernenergieeinheiten entgegenwirkt und damit Arbeitsplätze sichert. Einige Monate zuvor hatte die Exelon gewarnt, sie werde ihre Kernkraftwerkseinheiten Clinton-1 (BWR, 1065 MW) sowie Quad-Cities-1 und -2 (BWR, 908 und 911 MW) vorzeitig vom Netz nehmen müssen, wenn die Gesetzgeber keine angemessenen Massnahmen treffen würden.

Quelle: 
M.A. nach Exelon, Medienmitteilung, 30. Mai 2017