19.11.2018

USA: weitere Unterstützung für fortgeschrittene Reaktorkonzepte

Das amerikanische Department of Energy (DOE) hat weitere USD 18 Mio. zur Förderung fortgeschrittener Reaktortechnologien gesprochen. Dies ist die dritte Vergabe von Fördermitteln in diesem Jahr.

Das DOE teilte am 13. November 2018 mit, dass es elf amerikanische Projekte zur Entwicklung fortgeschrittener Reaktorkonzepte mit USD 18 Mio. unterstützen wird. Dies ist die dritte Vergabe von derartigen Fördermitteln in diesem Jahr. Im April wurden insgesamt USD 60 Mio an 13 Projekte vergeben. Im Juli kamen 9 Projekte dazu, für die USD 20 Mio. gesprochen wurden. Das DOE vergab somit in diesem Jahr rund USD 98 Mio. für die Entwicklung neuer Kernenergietechnologien.

Die Förderung beruht auf Kostenteilungsbasis. Das heisst, dass sich die Privatwirtschaft, öffentliche und private Laboratorien, Institute und inländische Organisationen ebenfalls an den Projekten beteiligen können. Der amerikanische Energieminister Rick Perry erklärte: «Diese Auszeichnungen sind herausragende Beispiele für die öffentlich-privaten Partnerschaften, welche für die erfolgreiche Entwicklung und Einführung innovativer Kerntechnologien erforderlich sind».

Die USA unterstützen fortgeschrittene Reaktorkonzepte mit der Vergabe dieser Mittel in dreierlei Hinsicht. Erstens sollen aussichtsreiche First-of-a-kind-Projekte und komplexe technologische Weiterentwicklungen unterstütz werden. Zweitens sollen Konzepte und Ideen gefördert werden, die bei der Kommerzialisierung und Potenzialsteigerung helfen. Und schliesslich soll mit dem Mitteln direkte Hilfe bei der Lizenzierung geleistet werden.

Quelle: 
M.B. nach DOE, Medienmitteilung, 13. November 2018