19.03.2013

USA: weitere Unterstützung für SMR

Das amerikanische Department of Energy (DOE) hat eine weitere Finanzierungshilfe für die Entwicklung und Herstellung kleiner, modularer Leichtwasser-Reaktorsysteme (Small Modular Reactor, SMR) in den USA angekündigt.

Das DOE plant, diejenigen SMR-Projekte mittels Kostenbeteiligungs-Partnerschaften mitzufinanzieren, die in Fabriken hergestellt und von dort zum jeweiligen Standort transportiert werden, wo sie als Plug-and-Play-Installation sofort einsatzbereit sind. Die infrage kommenden SMR-Konzepte mit einer Leistung von höchstens 300 MW müssen etwa 2025 den Betrieb aufnehmen können. Das DOE werde bei den ausgewählten Projekten während fünf Jahren höchstens die Hälfte der Kosten übernehmen und die Privatwirtschaft müsse mindestens die andere Hälfte finanzieren.

Die neue Finanzierungsrunde des DOE folgt auf die 2012 mit der Privatwirtschaft abgeschlossenen Kostenbeteiligungsvereinbarungen, um die Entwicklung und Zulassung von SMR zu unterstützen. In diesem Rahmen fördert das DOE die Kommerzialisierung des SMR mPower der Babcock & Wilcox Nuclear Energy Inc. und der Bechtel Power Corporation – die sich zur Generation mPower LLC (GmP) zusammengeschlossen haben – und der Tennessee Valley Authority (TVA).

Quelle: 
M.A. nach DOE, Medienmitteilung, 11. März 2013