16.03.2015

USA: Zertifizierungsgesuch für APR-1400 zur Überprüfung angenommen

Die amerikanische Nuclear Regulatory Commission (NRC) hat das Gesuch der Korea Hydro and Nuclear Power Co. Ltd. (KHNP) und der Korea Electric Power Corporation (Kepco) für die Zertifizierung der Standardauslegung des APR-1400 zur formellen Überprüfung angenommen.

Die südkoreanischen Unternehmen KHNP und Kepco legten der NRC am 23. Dezember 2014 das überarbeitete Zertifizierungsgesuch für ihren fortgeschrittenen APR-1400 vor. Das zuvor im September 2013 eingereichte Gesuch hatte die NRC zurückgewiesen, weil Angaben zur Leittechnik, Ergonomie, probabilistischen Risikoanalyse und Umweltverträglichkeit ungenügend dokumentiert waren.

Die NRC kam nach Überprüfung der nun eingereichten Dokumente zum Schluss, dass die nötigen Angaben zur Aufnahme des Zertifizierungsprozesses vorliegen. Die Behörde plant, in naher Zukunft einen entsprechenden Terminplan vorzulegen.

Die Zertifizierung gestattet Unternehmen, die in den USA ein neues Kernkraftwerk bauen möchten, beim Antrag für eine kombinierten Bau- und Betriebsbewilligung (Combined License, COL) auf bereits geprüfte Reaktorsysteme Bezug zu nehmen, womit Zeit und Geld gespart wird. In den USA kürzlich eine Zertifizierung erhalten haben: die Westinghouse für den AP1000 und die GE-Hitachi Nuclear Energy (GEH) für den Economic Simplified Boiling Water Reactor (ESBWR).

Derzeit hat noch kein APR-1400 den kommerziellen Betrieb aufgenommen. In Südkorea befinden sich jedoch vier Einheiten in Bau (Shin-Kori-3 und -4 sowie Shin-Hanul-1 und -2) und vier weitere sind geplant. Zudem werden auch in den Vereinigten Arabischen Emiraten APR-1400 gebaut.

Quelle: 
M.B. nach NRC, Medienmitteilung, 4. März 2015