17.02.2014

VAE: weitere vorbereitende Arbeiten für Barakah-3 und -4

Die Emirates Nuclear Energy Corporation (Enec) darf zusätzliche vorbereitende Arbeiten für die geplanten Kernkraftwerkseinheiten Barakah-3 und -4 durchführen. Die Federal Authority for Nuclear Regulation (FANR) der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) hat ein entsprechendes Gesuch der Enec genehmigt.

Die zusätzlich bewilligten Arbeiten an den Kernkraftwerkseinheiten Barakah-3 und -4 umfassen die Montage von Schalungen, Bewehrungsstäben, eingelassenen Ankerschrauben, elektrischen Leitungen, Stahlplatten und Rohrleitungen für mehrere Gebäude. Dazu gehören das Reaktorgebäude sowie das Turbinen- und das Pumpenhaus. Sicherheitsrelevante Betonarbeiten sind noch nicht erlaubt. Zuvor muss die FANR das Baugesuch, das die Enec am 1. März 2013 eingereicht hat, beurteilen und genehmigen. Bei der Umweltbehörde Abu Dhabis ist zudem noch der Umweltverträglichkeitsbericht der Enec in Prüfung.

Die Enec beauftragte die Korea Electric Power Corporation (Kepco) Ende 2009, vier fortgeschrittene Druckwasserreaktoreinheiten des südkoreanischen Typs APR1400 am Standort Barakah am Persischen Golf rund 230 km westlich der Hauptstadt Abu Dhabi zu bauen. Mitte Juli 2012 begann der Bau von Barakah-1 offiziell. Barakah-2 ist seit Ende Mai 2013 offiziell in Bau. Laut Enec sind bei beiden Einheiten über 35% der Arbeiten abgeschlossen, und zwar «sicher, termingerecht und innerhalb des Budgets».

Quelle: 
M.A. nach Enec, Medienmitteilung, 12. Februar 2014