02.04.2020

Vogtle-4: Reaktorkuppel gesetzt

Ende März 2020 haben Fachleute die metallische Reaktorkuppel auf das Containment von Vogtle-4 gesetzt.

In den Morgenstunden des 27. März 2020 – rund ein Jahr nach Vogtle-3 – ist die knapp 700 t schwere Reaktorkuppel auf das Stahl-Containment von Vogtle-4 gesetzt worden. Die Georgia Power erklärte, dass damit die Schwerlastmanöver im Containment von Vogtle-3 und -4 abgeschlossen wurden. Zuvor hatten die Arbeiter noch den 300-Tonnen-Polarkran im Inneren von Block 4 platziert. Der Kran wird unter anderem zum Brennelementwechsel eingesetzt.

Beim Stahl-Containment, auch Sicherheitsbehälter genannt, handelt es sich um eine hochfeste Stahlkonstruktion. Die Reaktorkuppel schliesst das Containment nach obenhin ab. Die Kuppel hat einen Durchmesser von 40 m und 11 m hoch. Mit knapp 700 t wiegt sie mehr als zwei voll beladene Jumbo-Jets. Die Kuppel besteht aus 58 grossen Stahlplatten, die luftdicht verschweisst sind.

Am Standort Vogtle im amerikanischen Bundesstaat Georgia stehen zwei Einheiten des Typs AP1000 in Bau. Das Bauprojekt ist nun gemäss Georgia Power zu etwa 84% fertiggestellt. Es ist das derzeit einzige laufende Neubauprojekt in den USA. Die amerikanischen Bechtel Corporation leitet das Projektmanagement auf der Baustelle. Das Unternehmen arbeitet unter der Leitung der Southern Nuclear Operating Company, der Betreiberin der Druckwasserreaktoreinheiten Vogtle-1 (1150 MW) und -2 (1152 MW).

Das Kernkraftwerk Vogtle im Bundesstaat Georgia nahe der Grenze zu South Carolina ist im gemeinsamen Besitz der Georgia Power (45,7%), der Oglethorpe Power Corporation (30%), der Municipal Electric Authority of Georgia (22,7%) und der Dalton Utilities (1,6%).

Die Reaktorkuppel wird auf das Stahl-Containment von Vogtle-4 gesetzt.
Quelle: Georgia Power
Quelle: 
M.B. nach Georgia Power, Medienmitteilung, 27. März 2020