04.03.2016

Westinghouse-Brennstoff für Kernkraftwerk Temelin

Die Westinghouse Electric Company hat den Zuschlag zur Lieferung von sechs LTA (Lead Test Assemblies) für das Kernkraftwerk Temelin in der Tschechischen Republik erhalten. 

Der Auftrag des tschechischen Elektrizitätsversorgungsunternehmens Skupina CEZ a.s. sieht vor, dass die Westinghouse Electric Sweden AB im Rahmen eines LTA-Programms sechs LTA in seinem Werk in Västerås, Schweden, herstellt. Temelin-1 und -2 gehören zu den 18 WWER-Einheiten in der EU, die gegenwärtig vollständig auf Brennstofflieferungen aus Russland angewiesen sind. Die Europäische Kommission hatte bereits im Mai 2014 festgestellt, dass «ein insgesamt diversifiziertes Brennstoffversorgungsportfolio für alle Kraftwerksbetreiber erforderlich» sei.

Die Westinghouse führt nun über einen Zeitraum von zwei Jahren Tests mit begrenzten Brennstoffmengen durch. Damit werde die sichere Kompatibilität des neuen WWER-1000-Brennstoffs der Westinghouse mit dem derzeitigen Kernbrennstoff gewährleistet, erklärte das Unternehmen.

Die Westinghouse versorgt Betreiber sowohl von Druckwasserreaktoren – darin inbegriffen russische WWER – wie auch von Siedewasserreaktoren und von fortgeschrittenen gasgekühlten Reaktoren mit Brennstoff. Weltweit arbeiten derzeit 144 Einheiten mit Brennstoff der Westinghouse. 66 davon befinden sich in Europa. Die Westinghouse betreibt weltweit zehn Brennstofffertigungsanlagen, wovon eine in Grossbritannien und eine in Schweden liegt.

Quelle: 
M.A. nach Westinghouse, Medienmitteilung, 29. Februar 2016