04.05.2016

Westinghouse vergrössert Brennstofffabrik in Schweden

Die Westinghouse Electric Company LLC baut ihre Brennstofffabrik im schwedischen Västeras aus, um die zunehmende Nachfrage nach einer diversifizierten Brennstoffversorgung russischer WWER-1000 in Europa zu decken.

Die Westinghouse versorgt Betreiber sowohl von Druckwasserreaktoren – einschliesslich russischer WWER – wie auch von Siedewasserreaktoren und von fortgeschrittenen gasgekühlten Reaktoren mit Brennstoff. Über 60% der 131 in der EU betriebenen Kernkraftwerkseinheiten stützen sich auf eine Westinghouse-Auslegung. Fünf Länder – Bulgarien, Finnland, die Slowakei, Tschechien und Ungarn – betreiben WWER-Einheiten. Diese Länder seien derzeit zu 100% von einem einzigen Brennstofflieferanten abhängig, so das Unternehmen. Um deren Versorgungssicherheit zu verbessern, investiere die Westinghouse in ihre Brennstofffabrik in Västeras. Geplant sind zusätzliche Produktionseinrichtungen, Beschaffung von Montageausrüstung zur Brennstoffherstellung und Arbeiten an der Brennstofftechnik.

Die Westinghouse wird 2016 nach eigenen Angaben insgesamt fünf Brennstoffnachladungen an die Kernkraftwerke Saporoschje und Süd-Ukraine liefern.

Quelle: 
M.A. nach Westinghouse, Medienmitteilung, 28. April 2016