25.07.2017

Wiluna-Uranprojekt erhält Umweltgenehmigung

Die australische Toro Energy Ltd. hat für ihr überarbeitetes Uranprojekt Wiluna in Westaustralien die Umweltgenehmigung der Bundesregierung erhalten. Somit ist der Weg frei für den Uranabbau. 

Die Toro Energy erklärte in einer Mitteilung vom 9. Juli 2017, dass die jetzt erhaltene zusätzliche Umweltgenehmigung der Bundesregierung den Uranabbau in allen vier Uranvorkommen des erweiterten Wiluna-Projekts – Centipede, Lake Way, Millipede und Lake Maitland – erlauben. Die Zusatzgenehmigung ergänze die Umweltbewilligung, welche die Bundesregierung im April 2013 für Centipede und Lake Way sowie für Verarbeitungsanlagen und damit verbundene Infrastrukturbauten erteilt hatte. Im Januar 2017 genehmigte der damalige Umweltminister Albert Jacob das überarbeitete Projekt. Die Umweltprüfung sei somit abgeschlossen, so die Toro Energy.

Die neue Regierung Westaustraliens – seit 2017 im Amt – bestätigte zudem, dass sie die Entwicklung des Wiluna-Projekts nicht verhindern werde. Bergbauminister Bill Johnson hatte am 20. Juni 2017 im Namen der Regierung angekündigt, dass der Uranabbau verboten werde. Projekte, welche die frühere Regierung bewilligt hatte, seien davon nicht betroffen.

Quelle: 
M.A. nach Toro Energy, Medienmitteilung, 11. Juli 2017