22.07.2021

Zusätzliche Unterstützung aus Südkorea für NuScale-SMR

Die südkoreanische Doosan Heavy Industries & Construction hat eine Vereinbarung über eine zusätzliche Investion in den kleinen, modularen Reaktor (Small Modular Reactor, SMR) der NuScale Power LLC unterzeichnet.

Die Doosan investiert zusätzliche USD 60 Mio. in die NuScale, nachdem sie 2019 das Unternehmen bereits mit USD 44 Mio. unterstützt hatte. Die Doosan legt damit den Grundstein für den Ausbau ihres SMR-Geschäfts. Die beiden Unternehmen vereinbarten zudem eine Ausweitung der Zusammenarbeit auf den Bereich der Wasserstoffproduktion und Meerwasserentsalzung mittels SMR.

Das erste Projekt, bei dem die Doosan und die NuScale Power zusammenarbeiten werden, wird voraussichtlich das Projekt sein, das die Utah Associated Municipal Power Systems (UAMPS) in Idaho verfolgt. Für dieses Projekt gab das amerikanische Department of Energy (DOE) im vergangenen Oktober eine Kostenbeteiligung in Höhe von USD 1,4 Mrd. bekannt, und die UAMPS schloss Ende 2020 eine Entwicklungsvereinbarung zu Planung, Beschaffung und Bau mit der Fluor Corporation – NuScales Mehrheitseigentümerin – ab. Die UAMPS plant, die kombinierte Bau- und Betriebsbewilligung für den SMR 2023 einzureichen. Der kommerzielle Betrieb des ersten Moduls ist für 20219 vorgesehen. Im August 2020 war der SMR der NuScale als erste und bisher einzige Auslegung von der amerikanischen Nuclear Regulatory Commission (NRC) zertifiziert worden.

Im April 2021 schloss die NuScale eine Partnerschaftsvereinbarung mit der japanischen JGC Holdings Corporation (JGC HD), die eine Investition von USD 40 Mio. für den SMR der NuScale umfasste. Die japanische IHI Corporation investierte bisher USD 60 Mio. in den NuScale-SMR.

Quelle: 
M.A. nach Doosan, Medienmitteilung, 20. Juli 2021