03.10.2019

Zusammenarbeit zwischen Rumänien und den USA

Rumänien und die USA haben am 24. September 2019 in New York eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit bei der zivilen Nutzung der Kernenergie unterzeichnet.

Die Premierministerin Rumäniens Viorica Dăncilă und der amerikanische Energieminister Rick Perry haben am Rande der UNO-Klimakonferenz 2019 in New York eine Absichtserklärung zur «strategischen, zivilen Nuklearkooperation» unterzeichnet, wie das amerikanische Aussenministerium berichtete. Die Erklärung sei ein Zeichen für das langfristige Engagement der USA, gemeinsam das zivile Nuklearprogramm Rumäniens zu entwickeln und die friedliche Nutzung der Kernenergie voranzutreiben. Rumänien ist ein unschätzbarer Nato-Verbündeter und unterstützt gegenseitige Sicherheitsanstrengungen in der Region und weltweit, so das Aussenministerium weiter.

Die rumänische Regierung teilte ihrerseits mit, dass sie mit der Absichtserklärung die Wirtschaftsbeziehungen mit den USA stärken und die Versorgungssicherheit im Land stützen will. Das Dokument unterstütze die Zusammenarbeit bei der Förderung der neuesten Nukleartechnologien, der Entsorgung radioaktiver Abfälle, der Entwicklung des nuklearmedizinischen Sektors sowie der Erforschung neuer Nukleartechnologien in Physik, Biologie und Landwirtschaft.

Rumänien betreibt am Standort Cernavoda im Osten des Landes zwei Einheiten des Typs Candu 6, die im Schnitt knapp einen Fünftel der Stromproduktion des Landes ausmachen. Block 1 wurde 1996 in Betrieb genommen. Block 2 gab 2007 zum ersten Mal Strom ans Netz ab. Zwei weitere Blöcke, Cernavoda-3 und -4, sollen fertiggebaut werden, nachdem die Bautätigkeiten 1991 auf Eis gelegt worden waren.

Quelle: 
M.B. nach rumänischer Regierung, Medienmitteilung, 24. September 2019, sowie amerikanisches Aussenministerium, Medienmitteilung, 25. September