20.11.2018

Angespannte Versorgungssituation in Belgien wegen stillstehender Einheiten

Die belgische Betreiberin Electrabel SA hat am 12. November 2018 die Kernkraftwerkseinheit Tihange-1 nach einer geplanten Revision wieder ans Netz genommen. Zuvor hat nur eine der sieben Einheiten Belgiens Strom produziert. Die übrigen fünf stehen derzeit aus verschiedenen Gründen still. Um den Produktionsausfall zu kompensieren und die Versorgungssicherheit sicherzustellen, musste die Electrabel spezielle Massnahmen ergreifen.

Tihange-1 ist am 12. November 2018, fünf Tage früher als geplant, wieder ans Netz gegangen. Die Einheit wurde am 13. Oktober 2018 für Unterhaltsarbeiten und zum Brennelementwechsel abgeschaltet. Von den insgesamt sieben Einheiten Belgiens, die zusammen rund 50% der inländischen Stromproduktion ausmachen, stehen derzeit nur Tihange-1 und Doel-3 am Netz. Tihange-2 und -3 sowie Doel-4 sind wegen Betonuntersuchungen abgeschaltet und Doel-1 und -2 wurden im September wegen einer in Block 1 entdeckten Leckage in einem Notkühlsystem vom Netz genommen. Der Electrabel fehlt damit eine Produktionskapazität von knapp 4000 MW.

Um der deswegen angespannten Situation im lokalen Produktionsnetz Herr zu werden und den Verpflichtungen gegenüber ihren zwei Millionen Kunden nachzukommen, hat die Electrabel seit September spezielle Massnahmen zur Kompensation des Produktionsausfalls am Laufen. Einerseits wurde ein 2014 stillgelegtes Gaskraftwerk mit einer elektrischen Leistung von 255 MW wieder in Betrieb genommen. Andererseits wurden Optimierungen in den thermischen Kraftwerken umgesetzt, zusätzliche mobile Produktionseinheiten an bestehenden Standorten aufgestellt sowie ein Verbrauchsmanagement mit Kunden aus der Industrie aufgestellt. Der Electrabel ist damit gelungen, rund 1000 MW zu kompensieren. Zudem wurden thermische Kraftwerke und Wasserkraftwerke der französischen Engie-Gruppe in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden hochgefahren.

Wiederinbetriebnahmen stehen bevor

Die Electrabel schätzt, dass sie als nächstes Doel-4 ans Netz nehmen kann. Dies soll Mitte Dezember geschehen. Ende Dezember soll Doel-2 folgen. Die Wiederinbetriebnahme von Doel-1 hat das Unternehmen vom 10. Dezember 2018 auf den 31. Januar 2019 verschoben. Tihange-3 soll die Stromproduktion Anfang Februar 2019 wiederaufnehmen. Zu Tihange-2 machte die Electrabel diesbezüglich keine Angaben.

Quelle: 
M.B. nach Electrabel, Medienmitteilung, 13. November 2018