15.01.2021

Indien: Krakapar-3 am Netz

Block 3 des Kernkraftwerks Kakrapar im westindischen Bundesstaat Gujarat ist am 10. Januar 2021 um 11.37 Ortszeit an das Stromnetz angeschlossen worden.

Kakrapar-3 ist der erste 700-MW-Schwerwasserreaktorblock, den indische Wissenschafter und Ingenieure entwickelt haben. Er ist einer von zwei identischen PHWR am Standort Kakrapar. Der Bau von Kakrapar-3 und Kakrapar-4 begann im November 2010. Am Standort stehen Kakrapar-1 und -2 (2x PHWR, je 202 MW) die in den 1990er-Jahren den Betrieb aufgenommen haben. Die Auslegung von Kakrapar-3- und -4 ist eine Weiterentwicklung der 202-MW-Baureihe von denen zwei am Standort Tarapur in Betrieb sind.

Zehn neue PHWR geplant

Insgesamt plant Indien den Bau von 21 Einheiten mit einer Gesamtleistung von 15ʼ700 MW bis 2031 – davon zehn PHWR, deren Bau die Regierung Mitte 2017 genehmigt hatte. Die geplanten PHWR Einheiten sind Kaiga-5 und -6 im Bundesstaat Karnataka im Südwesten, Chutka-1 und -2 in Madhya Pradesh in Zentralindien (neuer Standort), Mahi-Banswara-1, -2, -3 und -4 in Rajasthan im Nordwesten (neuer Standort) sowie Gorakhpur-3 und -4 im Bundesstaat Haryana an der Nordspitze des Landes. Diese zwei Einheiten sind unter dem offiziellen Namen Gorakhpur Haryana Anu Vidyut Pariyojana (GHAVP) bekannt.

Anfang Januar 2021 gab Indiens staatliche Bharat Heavy Electricals Ltd. bekannt, dass sie einen Auftrag der Nuclear Power Corporation of India (NPCIL) erhalten habe, die ersten Hauptkomponenten für die zehn geplanten 700-MW-Druckschwerwasserreaktoren zu liefern.

Quelle: 
M.A. nach IAEO-Datenbank Pris