29.07.2020

Iter: erste nichtkommerzielle Kooperationsvereinbarung mit japanischem Privatunternehmen

Die Iter-Organisation hat erstmals eine langfristige nichtkommerzielle Kooperationsvereinbarung mit einem privaten Unternehmen unterzeichnet. Die japanische NTT Corporation wird an Informationsverteilungs- und Kontrollplattformen zusammenarbeiten, um das erste Plasma der Internationalen Thermonuklearen Experimentalreaktors Iter im Jahr 2025 und darüber hinaus vorzubereiten.

Im Rahmen der Kooperationsvereinbarung mit der Iter-Organisation wird die NTT innovative zukünftige Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) erforschen, einschliesslich Ultra-Hochgeschwindigkeitsnetzwerke, Netzwerkkonnektivität mit ultra-niedriger Latenz, Datenspeicherung, Datenverarbeitung und globale Netzwerkinfrastruktur. Zudem wird sie ihr eigenes Konzept IOWN (Innovative Optical and Wireless Network) vorantreiben. IOWN ist eine zukünftige Kommunikationsinfrastruktur zur Schaffung einer intelligenteren Welt durch den Einsatz von Spitzentechnologien wie Photonik und Datenverarbeitungs-Technologien.

«Ich freue mich, globale IKT-Unternehmen wie die NTT als einen unserer langfristigen nichtkommerziellen Kooperationspartner zu begrüssen, der über die zuverlässige Kapazität zur Entwicklung fortschrittlicher globaler IKT-Technologien sowie über die Fähigkeit verfügt, innovative Strategien für Zukunftstechnologien wie das IOWN-Konzept zu entwickeln, die die Fusion definitiv brauchen wird», sagte Bernard Bigot, Generaldirektor der Iter-Organisation.

Die Baustelle von Iter im Mai 2020
Quelle: Iter-Organisation/EJF Riche
Quelle: 
M.A. nach NTT, Medienmitteilung, 15. Mai 2020