19.11.2015

Kooperation zur Stilllegung von Siedewasserreaktoreinheiten in Japan

Die Hitachi-GE Nuclear Energy Ltd. bereitet die Stilllegung von Siedewasserreaktoreinheiten in Japan vor und hat ein Zusammenarbeitsabkommen mit der britischen Cavendish Nuclear Limited sowie der französischen Areva NC SA geschlossen.

Laut Hitachi-GE haben mehrere japanische Stromversorger angekündigt, einige ihrer Kernkraftwerkseinheiten stilllegen zu wollen. Bereits seien erste Untersuchungen zur Vorgehensweise im Gange. Die Hitachi-GE möchte in diesem Bereich von Anfang an eine Führungsrolle übernehmen und arbeitet deshalb mit zwei erfahrenen Unternehmen – der Cavendish Nuclear und der Areva NC – zusammen. Sie erhofft sich eine bestmögliche Unterstützung der japanischen Stromversorger bei der Stilllegung von Siedewasserreaktoreinheiten.

Die Hitachi-GE ist ein Joint Venture der Hitachi Ltd. und der General Electric Company (GE), das im Juli 2007 gegründet wurde. Sie ist gegenwärtig an Arbeiten für 23 Reaktoren in Japan beteiligt einschliesslich solchen in Bau. Darunter gehört ebenfalls die Teilnahme an allen japanischen ABWR-Projekten: Vier ABWR sind bereits in Betrieb – Kashiwazaki-Kariwa-6 und -7, Hamaoka-5 sowie Shika-2 – und zwei in Bau – Shimane-3 sowie Ohma. Die Hitachi-GE hat zudem Grosskomponenten an das Kernkraftwerk Lungmen in Taiwan geliefert.

Quelle: 
M.A. nach Hitachi-GE, Medienmitteilung, 11. November 2015